Vom staatlichen Eisenbahn Monopol in den freien Markt 720x380 - Vom staatlichen Eisenbahn-Monopol in den freien Markt

Vom staatlichen Eisenbahn-Monopol in den freien Markt

In Deutschland lag das Eisenbahn Monopol lange beim Staat, der es mit der Deutschen Bundesbahn wahrnahm. Dieses Staatsmonopol auf den Eisenbahnverkehr und alle damit in Zusammenhang stehenden Dienste hatte in der Bundesrepublik bis ins Jahr 1993 Bestand. Doch auch nach der Aufgabe dieses Monopols war es ein langer Weg, bis der Bahnverkehr in Deutschland liberalisiert wurde und sich tatsächlich ein ernsthafter Wettbewerb zwischen verschiedenen Betreibern von Eisenbahngesellschaften entwickeln konnte.

Ein Schienennetz mit mehreren Betreibern

Vom staatlichen Eisenbahn Monopol in den freien Markt 1 - Vom staatlichen Eisenbahn-Monopol in den freien Markt

Das gut ausgebaute Schienennetz in Deutschland wurde aus Mitteln der Deutschen Bundesbahn und der Steuerzahler nach dem Krieg aufgebaut und unterhalten. Die bundeseigene Bahngesellschaft war dabei über viele Jahre hochdefizitär. Dieses Schienennetz sollte nach dem Wegfall des staatlichen Monopols von mehreren Eisenbahngesellschaften genutzt werden. Schon allein diese Vorstellung lässt erahnen, welche logistischen Herausforderungen und Probleme dies mit sich brachte. Eine staatliche Regulierungsbehörde sollte diesen Prozess steuern und gleichzeitig überwachen. Gleichzeitig wurde die Deutsche Bundesbahn in die Deutsche Bahn AG umgewandelt und sollte wie ein Unternehmen im freien Markt handeln. Zahlreiche Auflagen, logistische und juristische Probleme und das Fehlen von ernsthaften Wettbewerbern sorgten dafür, dass dieser Prozess viele Jahre dauerte.

Verkauf von Teilstrecken und Immobilien

Vom staatlichen Eisenbahn Monopol in den freien Markt 2 - Vom staatlichen Eisenbahn-Monopol in den freien Markt

In den ersten Jahren nach dem Wegfall des staatlichen Eisenbahnmonopols in Deutschland beschränkte sich der Umwandlungsprozess auf Planung und juristische Auseinandersetzungen. Verzögerungen waren dabei aus vielerlei Gründen an der Tagesordnung. Erste Erfolge bei der Liberalisierung des Eisenbahnmarktes in Deutschland waren der Verkauf von stillgelegten Bahnhöfen und anderen Liegenschaften der Deutschen Bundesbahn an private Investoren sowie der Verkauf von wenig lukrativen Teilen des Streckennetzes an lokale Eisenbahngesellschaften, die sich neu gründeten.

25 Jahre nach dem Wegfall des Eisenbahnmonopols

Vom staatlichen Eisenbahn Monopol in den freien Markt 3 - Vom staatlichen Eisenbahn-Monopol in den freien Markt

Auch nachdem das staatliche Eisenbahnmonopol seit einem Vierteljahrhundert weggefallen ist, verfügt Deutschland noch immer nicht über einen ernsthaften Wettbewerb im Schienenverkehr. Mehrere größere Anbieter von Dienstleistungen im Personen- und Gütertransport auf der Schiene haben sich zwar am Markt etabliert, sind jedoch weiterhin von der Deutschen Bahn AG abhängig. Dies hat natürlich damit zu tun, dass sich ein Großteil des Schienennetzes weiter in der Hand des ehemaligen staatlichen Monopolisten befindet. Lediglich Nischenanbieter, die sich auf bestimmte Dienstleistungen im Bereich des Transports auf der Schiene beschränken, sind feste Größen in diesem Markt.

Posted in Logistik und Dienstleistungen.